Design von Blumengeschäften

Das Wichtigste bei einem Blumengeschäft ist die Ergonomie und die Darstellung der Blumen. Der Warteraum muss gastfreundlich sein, ohne die Pflanzen ungeschickt angeordnet bzw. gestapelt erscheinen zu lassen. Außerdem muss das zusätzliche Zubehör, das der Kunde außer den Blumen kaufen kann, deutlich erkennbar sein. Die Verkaufsfläche sollte sich an jede Jahreszeit anpassen können.

Schritt 1

Bei der Anordnung der Blumen wird der Raum mit Erde, Wasser, abgebrochenen Zweigen schmutzig, so benötigen Umpflanzen und Zusammensetzungen einen separaten Raum. Den Kunden sollte nur das schöne Produkt sichtbar sein und nicht das ungeordnete Produktionsverfahren. Der Design-Raum der Blumenzusammensetzungen sollte direkten Kontakt mit dem Kühlschränken, wo die ungenutzten Blumen platziert wurden, und dem Lagerraum haben.

Schritt 2

Die Position des Kühlschranks muss vom Kunden sofort nach Betreten des Geschäfts wahrgenommen werden. Ideale Lage wäre genau gegenüber der Eingangstür. Die breite Auswahl von Pflanzenarten und Preisen motiviert den Kunden, seine Wahl zu treffen. Die richtige Beleuchtung belebt die Blumen.

Schritt 3

Die Regale an den Wänden und in der Mitte des Raumes dürfen den Durchgang von Personen nicht behindern. Mehrere Schaufenster auf Augenhöhe, aber nicht überfüllt , helfen den Besuchern bei der Wahl des Endprodukts.

Schritt 4

Stühle und ein Tisch mit Büchern mit Vorlagen und Blumenkompositionen im Wartebereich geben den Kunden Ideen. Auch in diesem Bereich können Diskussionen über Dekorationen für Hochzeiten und Beerdigungen stattfinden. Wenn der Tisch mit den Büchern groß ist, so kann der Kunde diese unverzüglich durchblättern.

Schritt 5

Die Theke sollte auf der Höhe der Hände des Kunden sein, damit dieser ggf. eine Karte ausfüllen und unterschreiben kann. Der Zahlungsbereich sollte leicht zu finden sein, aber dennoch nicht verhindern, dass die anderen Kunden sich ungestört bewegen.

Schritt 6

Der regelmäßige Wechsel der Dekoration macht das Blumengeschäft immer modern. Der Laden sollte sich an Frühjahr und Herbst, an Weihnachten, Ostern und Karnevalszeit anpassen können.